Kategorie: Einsatz

Einsatzberichte und Fotos

Hier jetzt der Bericht von Björn- habt ne gute Rückfahrt, die Grenze nach Rumänien wurde heute morgen schon passiert!

Björn:

Wie in den vergangen Jahren zuvor konnten auch in diesem Jahr wieder Krankenhäuser und Landärzte mit Spenden aus Deutschland versorgt werden.
Darunter befanden sich zahlreiche Krankenhausbetten, darunter auch Pflege-und Intensivbetten, sowie 20 Behandlungsliegen.

Insgesamt wurden ca. 8,5 Tonnen Hilfsgüter an insgesamt sechs Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie Kindergärten und Waisenheime verteilt.
Neben den Betten und Liegen könnten wir folgende Ausstattung verteilen:
– 40 Rollatoren
– Gehhilfen
– Rollstühle
– Orthesen und weiterer Orthopädiebedarf
– Beatmungsgerät 
– 40 Matratzen 
– Chirugiebedarf
– Sterilisator

Ebenfalls konnten wir wieder viele Wichtelpäckchen an Kindergärten und Pflegeeinrichtungen verteilen und so den Kindern eine große Freude bereiten.
Mittlerweile wurden alle geplanten Abgabestellen besucht und wir befinden uns auf der Rückfahrt nach Deutschland.
Und so nähert sich wieder eine sehr erfolgreiche Tour in die Republik Moldau ihrem Ende!

Unser stellvertretender Ortsbeauftragter Björn Guericke hat sich gestern zusammen mit Kai Uwe Peters aus dem Ortsverband Hamburg-Mitte auf den Weg nach Moldawien gemacht. Unterwegs haben sich die beiden noch mit zwei Kameraden aus dem THW Ortsverband Luckenwalde getroffen. Für den Verein Iceflower bringen Sie medizinische Geräte dorthin. Außerdem sind viele kleine Wichtelpakete mit an Bord! Diese werden in Waisenhäusern und Kindergärten verteilt! Bisher sind beide gut durch Deutschland, Österreich und Ungarn gekommen.
Für Björn ist es bereits der 8. und für Kai Uwe sogar schon der 11. Hilfsgütertransport in dieses so arme Land.

Wir wünschen unseren Kameraden eine gute Fahrt, habt eine gute Zeit und kommt gesund zurück!

Nach Sonntag Nacht erfolgte in den frühen Morgenstunden des heutigen Montags eine erneute Alarmierung für den Ortsverband Itzehoe.
Und erneut hieß das Einsatz-Stichwort „ Pkw gegen Hauswand“
In Neuendorf bei Elmshorn kam aus noch ungeklärter Ursache ein Kleinbus von der Fahrbahn und prallte frontal in das Gebäude eines ansässigen Gasthofes.
Aufgrund der Tatsache das es sich um ein Fachwerkhaus handelte und das Mauerwerk sowie das Fachwerk selbst durch den Aufprall stark beschädigt wurde, war ein eventueller Einsturz weitere Gebäudeteile nicht auszuschließen.
Die Freiwillige Feuerwehr Neuendorf b.E. forderte deshalb zur weiteren Lageabschätzung einen Fachberater des OV Itzehoe an.
Gegen 05:35 rückten der Zugführer und ein Fachberater an die Einsatzstelle aus.
Wie schon 24 Stunden zuvor wurde die Lage vor Ort in enger Zusammenarbeit mit den Experten des THW Pinneberg erkundet.
Aufgrund des Schadenumfanges legte man sich fest das Abstütz-System Holz, das sogenannte ASH, des OV Pinneberg in den Einsatz zu bringen, um die betroffenen Wand- und Dachflächen auszusteifen und abzustützen.
Die Pinneberger Kameraden rückten mit Zugtrupp, beiden Bergungsgruppen sowie Teilen des ASH an die Einsatzstelle und nahmen zügig die Arbeit auf.
Begleitet wurden die Maßnahmen durch die Kameraden der Feuerwehr Neuendorf. Ebenfalls alarmiert wurde das zuständige Ordnungsamt und ein Bausachverständiger, der den Schaden vor Beginn der Arbeiten begutachtete und den Umfang der zu treffenden Maßnahmen zusammen mit den Führungskräften des THW und der Feuerwehr abstimmte.
Nach erfolgreicher Beendigung der Arbeiten gegen 13:30 wurde die Einsatzstelle an die Ordnungsbehörde übergeben.
An dieser Stellen möchten wir uns auch gerne wieder für die professionelle und gute Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr Neuendorf und des THW Pinneberg bedanken.

In der Nacht zum 30.09. wurde der Ortsverband Itzehoe zur Begutachtung einer Schadensstelle im Kamperweg in Itzehoe durch die Polizei hinzugezogen.
Um 02:40 wurden der Zugführer und Fachberater mit dem Einsatzstichwort „PKW gegen Haus“ alarmiert.
In den frühen Morgenstunden verlor ein Fahrer die Kontrolle über seinen PKW und kollidierte in Folge dessen mit mehreren Bäumen, bevor er schließlich in der Hauswand eines Mehrfamilienhauses zum Stehen kam.
Durch die Kollision entstand erheblicher Sachschaden an dem Gebäude.
In Folge des Aufpralls wurde die Giebelwand stark in Mitleidenschaft gezogen und drohte weiter einzustürzen.
Ein riesiges Loch klaffte in der Außenfassade.
Im Zuge der Erkundung wurde weiter Fachexpertise in Form eines Baufachberaters aus dem Ortsverband Pinneberg herangezogen.
Um ein Einstürzen des Gebäudes und weitere Gefahren abzuwenden, entschieden sich die Experten vor Ort gegen 05:00 Uhr Vollalarm für den Ortsverband Itzehoe auszulösen.
Die ersten Maßnahmen vor Ort war das Aussteifen und Abstützen der beschädigten Gebäudeteile sowie das Beräumen der Schadensstelle. Ein durch den Unfall stark beschädigter Baum wurde als Gefährdung eingestuft und im Zuge der Maßnahmen gefällt.
Unterstützt wurde der Einsatz durch zwei Experten des Ortsverbandes Pinneberg.
Aufgrund der Beschädigung konnte das Gebäude für die Anwohner bislang noch nicht wieder freigegeben werden.
Nach erfolgreicher Beendigung der Sicherungs- und Aufräumarbeiten konnte die Einsatzstelle gegen 12:00 Uhr mittags an das Ordnungsamt der Stadt Itzehoe übergeben werden.
Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft konnten auch die letzten Einsatzkräfte gegen 14:00 Uhr in den wohlverdienten Feierabend gehen.
Ein Dank an dieser Stelle an die Kameraden des THW Pinneberg für die unkomplizierte und tatkräftige Unterstützung.

Eingesetzte Helfer/innen:

1/4/12=17

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW Zugtrupp
GKW I
GKW II
Anhänger „Einsatzgerüstsytem“
MTW OV
PKW OV

THW Ortsverband Itzehoe beim Wacken Open Air

5. August 2018 von

Das Wacken Open Air zog wieder tausende von Besuchern in den hohen Norden.
Auch unser Ortsverband war zeitweise mit Ort.
Bereits am Montag brachten zwei unserer Helfer ein großes Zelt (SG30) und ein Aggregat nach Wacken.
Des Weiteren haben wir unseren Fachberater am Mittwoch zum Anreisetag abgestellt, um die örtlichen Helfer zu unterstützen.

Und schon wieder ein Einsatz für den Ortsverband Itzehoe!
Auch diesmal wurden wir durch den Ortsverband Elmshorn angefordert.
Seit ca. 12 Uhr heute Mittag waren wir sowohl an der A23, als auch in Lägerdorf unterwegs.

Erst haben wir an der A23 (IZ Mitte) mit unserem GKW 1 mehrere LKW’s und PKW’s freigeschleppt.
Währenddessen rückte unser Unimog schon nach Lägerdorf aus, um dort ebenfalls LKW’s und PKW’s freizuschleppen.
Anschließend verlegte auch unser GKW 1 nach Lägerdorf, um den Unimog dort zu unterstützen.
Einsatzende war gegen 17 Uhr.

Auch hier möchten wir uns wieder für die tolle Zusammenarbeit mit dem Ortsverband Elmshorn bedanken!

Erster Einsatz für uns im Jahr 2018!

Der Ortsverband Elmshorn alarmierte uns um 18:17 Uhr zur Unterstützung auf die A23.
Der MTW Zugtrupp sperrte die Auffahrt Albersdorf Richtung Süden.
Der GKW 1 war zur Sperrung auf der Autobahn.
Der MTW OV wurde nachalarmiert und wurde als Vorwarner an der Kanalbrücke Fahrtrichtung Norden eingesetzt.
Die Sperrung der A 23 zwischen Schafstedt und Albersdorf musste wegen extremen Glatteis durchgeführt werden, da auch schon einige Unfälle passiert waren.

Um 22:00 Uhr war für uns Einsatzende und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit mit dem Technisches Hilfswerk OV Elmshorn

Um 16:36 wurden wir durch die Leitstelle West alarmiert. Nach einem Telefonat mit der Leitstelle wurden 2 Fachberater an die Einsatzstelle nach Glückstadt geschickt. Nach Rücksprache mit dem Wehrführer der Stadt Glückstadt und dem Ordnungsamt wurde entschieden, dass der Baum, eine ca. 20 Meter hohe Robinie, noch vor dem angesagten Sturm gefällt werden musste. Der Baum war in der Länge gespalten und es war Gefahr im Verzug. Weiterlesen

Am 4. Oktober 2017 erreichte uns gegen 18:00 Uhr über die Leitstelle die Einsatzmeldung „Ausleuchten einer Einsatzstelle“.

Schnell wurde der Technische Zug (MTW Zugtrupp, GKW 1 und GKW 2) bemannt und dann ging es umgehend nach Oldendorf. Hier waren mehrere Feuerwehren seit den Morgenstunden im Einsatz – es standen 2 Werkstatthallen in Brand.

Um die Aufräumarbeiten fortführen zu können, leuchteten wir die Einsatzstelle mit unserem Powermoon, sowie mehreren 1000 Watt Scheinwerfern aus.

Der Einsatz für unseren Ortsverband endete gegen 0:00 Uhr in der selben Nacht.

 

Nicht nur nach Stürmen, bei Hochwassern oder Explosionsunglücken kommen die Technikspezialisten des THW zum Einsatz. Als ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums leistet das THW, wie beim G20-Gipfel, technisch-logistische Amtshilfe für andere Behörden zur Erfüllung deren gesetzlicher Aufgaben und zur Gewährleistung der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Weiterlesen