Eine Hochzeit ist auch in Corona-Zeiten etwas Besonderes, wenn dann auch noch ein Kamerad und Gruppenführer sich traut, dann ist der Ortsverband natürlich gern dabei.

Das Hochzeitspaar

Die Feierlichkeiten fanden im erlaubten privaten Rahmen statt, aber die Truppe ließ es sich nicht nehmen, auf dem Polterabend wie üblich etwas Porzellan zu zerschlagen – standesgemäß ist dies von der Ladefläche unseres Kippers gerutscht. Das Paar schwang hier traditionell gemeinsam den Besen.

Am Hochzeitstag wurde die Braut mit Anhang im festlich geschmückten GKW zur Trauung chauffiert, der übliche Platz des Gruppenführers vorn rechts blieb diesmal frei. Nach der Trauung wurden die frischgebackenen Eheleute durch einen – wegen der Abstandsregeln sehr langen – Spalier von Blitzleuchten zu einer kleinen handwerklichen Aufgabe geführt, die sie gemeinsam hervorragend meisterten.

Der Ortsverband und alle Kameraden wünschen Lena und Jan Wetzel alles Gute für den zukünftigen gemeinsamen Lebensweg.