Für den diesjährigen Kindertag trafen wir uns morgens um 07.30 Uhr im
Ortsverband.
Danach ging es zu den Malzmüllerwiesen, wo wir zusammen mit der
Jugendfeuerwehr, dem Jugendrotkreuz und der Jugendgruppe der
DLRG unsere Attraktionen aufbauten.
Dieses Jahr gab es wieder ein gemeinschaftliches Glücksrad (DRLG,
DRK und THW). Die Preise reichten von Federtaschen, Notizblöcke hin
zu Badebällen (Schwimmbälle) und Luftballons.
Beim DRK brauchte Teddy im KTW wieder Hilfe und die Kinder konnten
sich auf ein Motorrad der Motorradstaffel des DRK setzten.
Die DRLG hatte Ihr Einsatzboot mitgebracht, wo man sich (natürlich mit
entsprechender Weste) reinsetzen konnte.
Beim THW konnte man die unterschiedlichen Werkzeuge des GKW I
anschauen sowie einmal in der Führerkabine des Fahrzeuges sitzen.
Groß und Klein konnte noch seine Feinfühligkeit unter Beweis stellen.
Man musste mit dem Spreizer ein Quietscheentchen oder ähnliches von
einer Pilone zur nächsten befördern.
Die Feuerwehr hatte wieder ihre Spritzwand mitgebracht.
Gegen 19.00 Uhr konnten alle den verdienten Feierabend antreten.

Dienstag ist Diensttag und diese Woche gab es mal einen kleinen Tapetenwechsel für uns.
Direkt nach Dienstbeginn ging es nach Kellinghusen zur Freiwilligen Feuerwehr. Hier erwarteten uns bereits die Kameraden in Rot.
Auf dem Plan stand das Kennenlernen, die Zusammenarbeit zwischen THW und Feuerwehr, eine kleine Ausbildung mit dem Schere- / Spreizersatz und die Besichtigung inkl. Erklärung und kleiner Rundfahrt mit der Drehleiter.
Im Gegenzug haben wir den Kameraden der Feuerwehr unseren Gerätekraftwagen II vorgestellt.
In 3 kleinen, gemischten Gruppen ging es also an die „Stationen“.
Auf dem Vorplatz wurde den THWlern die Technik der Drehleiter nähergebracht. Sie ist jetzt ca. 2 Jahre alt und bis unters Dach mit Technik versehen. Insgesamt 14 Computer (verbunden über ein Can Bus-System) sorgen dafür, dass die Drehleiter auch nur in den Bereich agiert, in der die Helfer auch sicher sind.
Hinter der Wache hat man bereits ein Fahrzeug zur Öffnung mittels Schere / Spreizer vorbereitet. Es wurde uns erklärt, worauf zu achten ist, dann durften wir selbst Hand anlegen und wir mussten feststellen, dass es trotz leistungsstarker nicht so einfach ist, so ein Fahrzeug zu öffnen, wenn die Türen verklemmt sind.
Währenddessen gab es für interessierte eine kleine Einführung in den Gerätekraftwagen der 2. Bergungsgruppe. Es wurde erzählt, was auf dem Fahrzeug verlastet ist und welche Einsatzzwecke das Fahrzeug und die Gruppe hat.
Etwas später kam dann noch ein Team des Rettungsdienstes Kellinghusen zur Feuerwache und uns ihr Ausrüstung vorgestellt.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals für den tollen, spaßigen und interessanten Dienstabend bedanken. Es war wieder ein weiterer wichtiger Schritt in Sachen „FeuerWerk“!

Besuch der Leitstelle West

6. Februar 2018 von

Am gestrigen Dienstabend ging es für uns nach Elmshorn. Es stand ein Besuch der Leitstelle West an. Mit insgesamt 15 Personen haben wir in Itzehoe die Fahrzeuge besetzt und schon ging es los.
Dort angekommen begrüßte uns der Schichtleiter herzlich und zeigte uns anschließend die Leitstelle.
Hier kommen alle Notrufe aus der Umgebung an und werden dann durch die dortigen Disponenten an die entsprechenden Wachen weitergeleitet.
Man erklärte uns die Mechaniken und Arbeitsabläufe und zeigte, wie strukturiert so ein Arbeitsplatz aussieht.

Insgesamt 2 Stunden erklärte man uns die Arbeit und Umsetzung, wie genau die Einsätze an die Rettungskräfte weitergeleitet werden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Leitstelle, dass wir uns diese anschauen durften!

Euch interessiert auch, wie die Hilfe zu euch kommt oder möchtet sogar selber helfen?

Dann schaut doch mal bei unserem Jugenddienst vorbei.
Ihr trefft uns jeden Montag in der Zeit von 18:30 – 20:30 Uhr in der Oelixdorfer Straße 2, 25524 Itzehoe an.

Wir freuen uns auf euch!

Bereits Ende Oktober fuhren zwei Helfer zu der Firma Hüffermann nach Neustadt (Dosse) in Brandenburg und konnten dort im Werk einen neuen Anhänger (Lafette) für die 1. Bergungsgruppe übernehmen. Anfang Januar fuhren zwei Helfer mit dem neuen Anhänger zur Firma Krone nach Herzlage in Niedersachsen und übernahmen dort die neue Wechselbrücke für den Anhänger.
Der Anhänger mit der Wechselbrücke dient der 1. Bergungsgruppe zum Transport des Einsatz-Gerüstsystems (EGS) + Rüstholz und löst unseren aktuellen, 40 Jahre alten Anhänger ab. Er hat ein Gesamtgewicht von 18t bei einer Gesamtlänge von 9,51m und kann sowohl Wechselbrücken als auch 20-Fuß-Container aufnehmen.

Und schon wieder ein Einsatz für den Ortsverband Itzehoe!
Auch diesmal wurden wir durch den Ortsverband Elmshorn angefordert.
Seit ca. 12 Uhr heute Mittag waren wir sowohl an der A23, als auch in Lägerdorf unterwegs.

Erst haben wir an der A23 (IZ Mitte) mit unserem GKW 1 mehrere LKW’s und PKW’s freigeschleppt.
Währenddessen rückte unser Unimog schon nach Lägerdorf aus, um dort ebenfalls LKW’s und PKW’s freizuschleppen.
Anschließend verlegte auch unser GKW 1 nach Lägerdorf, um den Unimog dort zu unterstützen.
Einsatzende war gegen 17 Uhr.

Auch hier möchten wir uns wieder für die tolle Zusammenarbeit mit dem Ortsverband Elmshorn bedanken!

Erster Einsatz für uns im Jahr 2018!

Der Ortsverband Elmshorn alarmierte uns um 18:17 Uhr zur Unterstützung auf die A23.
Der MTW Zugtrupp sperrte die Auffahrt Albersdorf Richtung Süden.
Der GKW 1 war zur Sperrung auf der Autobahn.
Der MTW OV wurde nachalarmiert und wurde als Vorwarner an der Kanalbrücke Fahrtrichtung Norden eingesetzt.
Die Sperrung der A 23 zwischen Schafstedt und Albersdorf musste wegen extremen Glatteis durchgeführt werden, da auch schon einige Unfälle passiert waren.

Um 22:00 Uhr war für uns Einsatzende und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit mit dem Technisches Hilfswerk OV Elmshorn

Mitte Dezember fuhren drei Helfer zur Firma Hüffermann nach Neustadt (Dosse) in Brandenburg, um für die Fachgruppe Trinkwasser einen neuen Doppelstock-Anhänger zu übernehmen.

In einer 2-tägigen Unterweisung wurde den Helfern nicht nur in die Technik des Anhängers, sondern auch in die des geländegängigen Gabelstaplers mit Fernbedienung der Firma Palfinger gezeigt.

Der neue Anhänger hat eine Gesamtlänge von 11 Metern, ein Luftsacksystem sowie eine Einparkhilfe und dient der Fachgruppe zum Transport der Trinkwasseraufbereitungsanlage sowie der dazugehörigen Ausstattung. Das Herzstück und Highlight des Anhängers ist der Gabelstapler, der mit seinen zwei Tonnen Hubkraft zum Auf- und Abladen dient und über der Vorderachse immer mitgeführt wird.

Auch in diesem Jahr fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Zusammen mit vielen Gästen der Feuerwehr, des DRK’s und dem DLRG, sowie unserem Landrat Herrn Wendt und dem Bundestagsabgeordneten Mark Helfrich ließ unser Ortsbeauftragter, Sven Guericke, das letzte Jahr Revue passieren.

Er ging auf die vielen Highlights in diesem Jahr ein, die wir als Ortsverband in diesem Jahr erlebt haben. Nur, um einige dieser Highlights zu nennen:

  • Gemeinschaftsübungen mit der Feuerwehr
  • Kindertag in Itzehoe
  • Neue Fahrzeuge für den Ortsverband (s. vorherige Artikel)

Und natürlich die Katastrophenschutz-Großübung „Wacken“. Hier nahmen insgesamt über 1500 Menschen teil; es war die größte Übung im Land seit über 20 Jahren.

Anschließend übernahm unser Zugführer, Torge Lüchow, das Wort. Er berichtete aus unseren Einsätzen, die wir in diesem Jahr hatten. Neben kleineren Einsätzen, wie dem Absperren einer Autobahnauffahrt, gab es in diesem Jahr auch größere Einsätze für den Ortsverband. So rückten wir im Oktober nach einem Brand in einem Lagerhallenkomplex aus, um die Einsatzstelle am Abend auszuleuchten. Noch im selben Monat gab es dann den 2. großen Einsatz. Ein Baum in Glückstadt drohte zu fallen. Mit der Unterstützung der dortigen Feuerwehr konnten wir den Baum fällen und die Gefahr somit beseitigen.

Nach diesem kleinen Ausflug in die Einsätze des Ortsverbandes kam Sven zu den Ehrungen und Danksagungen.

Für besondere Dienste um den Ortsverband im vergangen Jahr bedankte er sich mit einem kleinen Präsent bei: Florian Klausien, Björn Guericke und Thorsten Madüske.

Für die Mitarbeit im Technischen Hilfswerk wurden geehrt:

  • Für die 10-jährige Mitarbeit: Daniel Klausien
  • Für die 25-jährige Mitarbeit: Henning Groth
  • Für die 30-jährige Mitarbeit: Gerhard Helms
  • Für die 40-jährige Mitarbeit: Helmut Raß

Im Anschluss an die Grußworte der Gäste wurde ein reichhaltiges Buffet angeboten und der Abend mit vielen interessanten Gesprächen und schönen Erinnerungen an das vergangene Jahr ausklingen gelassen.

 

Gestern Abend durften unsere jugendlichen auch mal ran!

Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Itzehoe stand eine gemeinsame Übung an.
In einem leerstehenden Gebäude wurde zwei Personen vermisst. Aufgrund der Dunkelheit wurde also als erstes das Gebäude das umliegende Gelände erkundet. Anschließend wurde gemeinsam die Beleuchtung aufgebaut, um das Arbeiten im und am Gebäude zu erleichtern.
Anschließend wurde eine Personensuche eingeleitet.Schon nach kurzer Zeit fanden die Jugendlichen die erste Personen und begannen umgehend mit der Betreuung und Rettung. Kurz danach fand man auch die zweite Person (hier eine Attrappe), bei der man ebenfalls die entsprechenden Schritte einleitete.

Nach der erfolgreichen Rettung der beiden vermissten Personen, begannen die ersten bereits mit dem Rückbau der verwendeten Geräte. Anschließend gab es ein kurzes Abschlussgespräch und ein Gruppenfoto vor den Fahrzeugen.

Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bei den Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr Itzehoe bedanken! Es war mal wieder ein sehr interessanter,lehrreicher und auch spaßiger Abend.

Um 16:36 wurden wir durch die Leitstelle West alarmiert. Nach einem Telefonat mit der Leitstelle wurden 2 Fachberater an die Einsatzstelle nach Glückstadt geschickt. Nach Rücksprache mit dem Wehrführer der Stadt Glückstadt und dem Ordnungsamt wurde entschieden, dass der Baum, eine ca. 20 Meter hohe Robinie, noch vor dem angesagten Sturm gefällt werden musste. Der Baum war in der Länge gespalten und es war Gefahr im Verzug. Weiterlesen